Sehr geehrte Leserinnen und Leser

Unsere Stadt steht in den kommenden Jahren vor vielfältigen Veränderungen: Ein starkes Bevölkerungswachstum und Veränderungen in der Altersstruktur, Klimawandel und Klimaschutz, veränderte Mobilitätsbedürfnisse, Digitalisierung und wirtschaftlicher Wandel sind nur einige Herausforderungen für die Stadtentwicklung.

 

Das Festival STRASSENLAND diskutiert die Themen Mobilität, Urbanität und Individualität – ein elementares Handlungsfeld für unsere wachsende Stadt. Dabei bringt STRASSENLAND unterschiedliche Akteurinnen und Akteure zusammen und hilft, den eigenen Horizont zu weiten. Vereine, Initiativen und einzelne Bürgerinnen und Bürger können hier konkrete und künstlerische Ideen präsentieren. Diesen partizipatorischen Ansatz und den gemeinsamen Blick in die Zukunft begrüße ich sehr, weshalb ich gerne die Schirmherrschaft für dieses Festival übernommen habe.

 

Die Zukunft und ein gutes Zusammenleben lassen sich nur im Dialog und durch die Kooperation aller gesellschaftlichen Akteurinnen und Akteure gestalten. Als erste deutsche Metropole hat die Stadt Köln daher einen Leitlinienprozess für die Bürgerbeteiligung gestartet. Als „Spielregeln“ wurden sie von Vertreterinnen und Vertretern der Politik, der Verwaltung und der Bürgerschaft entwickelt und werden seit diesem Jahr in einer einjährigen Pilotphase erprobt. Es freut mich daher besonders, wenn private Initiativen wie STRASSENLAND ebenfalls eine beteiligungsorientierte Stadtentwicklung fördern und Neugierig auf die Zukunft machen!

 

Nutzen Sie das große Informations- und Mitmachangebot auf der drei Kilometer langen Nord-Süd-Fahrt!

 

Henriette Reker
Oberbürgermeisterin der Stadt Köln